Willkommen auf unserer Internetseite

Sehr geehrte Besucher, wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserer Internetseite. Sie sind eingeladen, sich die aktuellen Inhalte inkl. Text-, Bild- und Filmmaterial anzusehen, um sich einen Eindruck unseres heiteren Musikvereins zu machen.

 

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, gehen Sie bitte auf Kontakt und senden Sie uns eine eMail oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

 

Mitgliederversammlung 2016 des Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins

Was macht ein Verein mit einer Mitgliederversammlung, die eigentlich keine besonderen Höhepunks St. Andreasberg (WIM) nutzte sie, Selbstbewusstsein, das beispielhafte Miteinander und Stärke zute verspricht. Nun, Fabian Brockschmidt, der Vorsitzende des Waldarbeiter-Instrumental-Musikverein demonstrieren, aber auch, um zahlreiche treue Mitglieder zu ehren, vor allem aber, einen gewaltigen Stapel an Dankadressen abzusetzen. Das alles verpackte er humorvoll und selbstsicher, so dass diese ordentliche Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag zu einem fröhlichen Erlebnis wurde.

 

Es war ein grandioses Jahr mit vielen Höhepunkten und schönen Erlebnissen“, konstatierte der Vorsitzende vor einer gut besuchten Versammlung und beschrieb damit ein überaus aktives Vereinsleben, getragen vor einem beispiellosen Gemeinsinn und einer überaus engagierten Gemeinschaft WIM.

 

Natürlich war die „Blaskapelle“das Aushängeschild, nicht nur im Sankt, sondern von Hannover bis zum Eichsfeld, überall dort, wo Festumzüge Marschmusik benötigen.

 

Den Mitgliederstand bezifferte Brockschmidt aktuell auf aktuell 318, und freute sich besonders über die Neu-Mitglieder: THW Bad Lauterberg und Schützengesellschaft St. Andreasberg.

 

Ein besonderes Geschenk hatte er, na klar, für Kapellmeister Karl-Heinz Plosteiner, der inzwischen seit 42 Jahren die Blaskapelle führt. Ihn „verschickte“ der Vorsitzende auf den Brocken, natürlich mit Bahnfahrt und Einkehr, weil sich der „Lange“ ja schließlich nun im (Un-)Ruhestand befindet.

 

Für das Jahr 2016 versprach Fabian Brockschmidt den WIM-Mitgliedern neben der „Arbeit“ bei den verschiedensten Schützenfesten, den Ausflügen in alle möglichen Regionen und dem eigenen Oktoberfest auch die verschiedensten vereinsinternen Feierlichkeiten.

 

Der vereinseigene Grillplatz ist nach Meinung des Vorsitzenden bei Achim Kluge in den besten Händen, was nicht zuletzt auch die Einnahmen aus den Vermietungen bewiesen.

 

Chorleiterin Sandra Brait belegte die Aussagen des Vorsitzenden zu Vorzügen und Engagement der Blaskapelle mit eindrucksvollen Zahlen. Sie hatte 45 Proben, 41 Auftritte und fünf Ständchen, insgesamt also 91 Einsätze in 2015 gezählt, das heißt, die Blaskapelle war im Schnitt an jedem dritten Tag des Jahres in Aktion.

 

Mehr geht nicht“, stellte die Chorleiterin fest, versprach aber ihren Musikern für 2016 wiederum viele Einsatzmöglichkeiten, darunter auch Schützenfeste wie in Goslar, Hannover, St. Andreasberg und anderswo.

 

Sandra Brait lobte die Einsatzbereitschaft und die Disziplin ihrer Musiker und resümierte: „Ein solcher Terminkalender kann nur mit tüchtigen Musikern abgearbeitet werden“! Ihr besonderer dank galt Kapellmeister Karl-Heinz Plosteiner, der trotz seines Amtes als stellvertretender Bürgermeister und Organist neben seiner Dirigententätigkeit auch Zeit für die Ausbildung junger Musiker zur Verfügung stelle, und das seit nunmehr 42 Jahren(!).

 

Mit seinem Kassenbericht konnte Jan Papenfuß zufriedenstellende Zahlen präsentieren, sah aber auch für dieses Jahr wieder einige dicke Brocken auf die Kasse zukommen.

 

Bürgermeister-Stellvertreter Karl-Heinz Plosteiner zitierte den Bürgermeister mit den Worten: „WIM ist das Beste in der Stadt Braunlage und bescheinigte dem Verein, gute Repräsentanten der Bergstadt zu sein. Er appellierte an die Versammlung, WIM auch in Zukunft die Treue zu halten und sprach dem Verein insgesamt den Dank der Bergstadt aus.

 

Grußworte an die Versammlung richteten auch Schützenvogt Rainer Wehland mit der Einladung zum 500jährigen Jubiläum der Schützengesellschaft in 2022, Karen Ruppelt von der GLC-Touristinformation mit einem Notengeschenk zum Abschied, Christina Braune von der evangelischen Martini-Gemeinde und Karl-Heinz Brockschmidt von der katholischen St.Andreas-Gemeinde mit dem Vorausdank für den Arbeitseinsatz des WIM rund um die St. Andreas-Kirche in der neuen Woche.

 

Zum Schluss noch dieses: die Wetten mit Stadtdirektor a. D. Hans-Joachim Grogorenz werden wieder aufgenommen, bzw. sollen die noch ausstehenden endlich eingelöst werden.

 

Ehrungen im W.I.M.

 

Für eine 10jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Heinz Gerd Trüter, Helmut Trübel, Eckhard Trübel, Christine Trübel, Elena-Kirstin Röhlke, Jeffrey Kress, Ingo Schubert, Hannelore Pünter, Andy Pünter, Dana Pünter, Heiko Pünter, Maya Papenfuß, Christian Dreese, Björn Grönwoldt, Brigitte Viebahn und Klaus Viebahn.

 

20 Jahre sind dabei: Ingrid Bell, Barry Bell, Daniel Bell, Christopher Bell, Mario Voigt, Oskar Reski, Christina Braune und Gerd Braune

 

30 Jahre sind Heidi Voges, Uwe Türck und Bernd Jatho dabei.

 

Und auf eine 40jährige Zugehörigkeit zum WIM können Christa Grönwoldt und der Ehrenvorsitzende Günther Apel zurück blicken.

 

Für diesen tollen Bericht bedanken wir uns bei unserem „Pressefachmann“ Karl-Heinz Siebeneicher