Weihnachtswoche des WIM 2014

Anbei eine Zusammenfassung der Weihnachtswoche 2014

Am 24.12.2014 hat der WIM den alten Brauch, für die St. Andreasberger vom Glockenberg Weihnachtslieder über den Ort erklingen zu lassen, nach ca. 30 Jahren erstmals verändert. In diesem Jahr war es zum Schutz der Musiker und deren Instrumente nicht möglich am Glockenberg zu spielen. Dauerregen und Sturmböen machten dieses unmöglich.
Schnell war ein überdachter Ersatzspielort am "Alten Bahnhof" gefunden. Hier ließen es sich die Musiker des WIM nicht nehmen mit voller Inbrunst das Weihnachtslied über St. Andreasberg erschallen zu lassen.

Bei einem Gottesdienst am 2. Weihnachtsfeiertag in der Ev. Kirche spielte sich der Waldarbeiter – Instrumental – Verein in die Herzen der Andächtigen. Mit traditionellen Weihnachtsliedern und dem Steigermarsch, erstklassig von den Musikern dargeboten, wurde so mancher Kloß im Hals und auch Träne im Auge der Zuhörer erzeugt. Klasse gemacht.

Eine rege Abnahme und Anerkennung fand nach dem Gottesdienst der vom Ehepaar Apel gespendete dänische „Glögg“

Zum Jahresausklang am 31.12.2014 trafen sich die Musiker des WIM an neuer alter Stätte. Früher am Vorplatz des Rathaus-Nebengebäude, danach vor der Rathaus-Scheune und jetzt wieder auf dem Vorplatz des in das ehemalige Rathaus-Nebengebäude intrigierte Restaurant „Maarten`s“. Hier wurde der letzte Auftritt des WIM in diesem Jahr dargeboten. Bei ca. 0 Grad legten sich die Musiker noch einmal so richtig ins Zeug und erzielten bei den Zuschauern die entsprechende Resonanz. Eine prima Stimmung zum Jahreswechsel.

Somit geht für alle dem Waldarbeiter – Instrumental – Verein verbundenen ein anstrengendes aber auch überaus erfolgreiches Jahr 2014 zu Ende.


W I M und St. Andreasberg, das passt.

Zurück